epodium projects

epodium projects initiiert praxeologische Aktivitäten, die auf Fragestellungen der Vermittlung und Medialisierung von zeitgenössischer Kunstproduktion sowie aktuellen Wissenschaftsdebatten verweisen. Dabei werden Transfers zwischen Kunst und Wissenschaft, zwischen Text und Kunstwerk ermöglicht, mit verschiedenen (kuratorischen) Praktiken erforscht und gleichzeitig hinterfragt. Im Zentrum stehen die Publikationen des epodium Verlags (Geisteswissenschaft, Kunst, Theorie). Die epodium gallery präsentiert und reflektiert die aktuelle Kunstproduktion. epodium projects realisiert mit deren Inhalten Projekte wie Workshops, Vorträge und Ausstellungen mit Kooperationspartnern. epodium projects wird von Andreas Backoefer geleitet. Andreas Backoefer publiziert Bücher über Performance und Kunsttheorie (siehe epodium Verlag) und schreibt Artikel z.B. für die Neue Zürcher Zeitung und das Sluice Magazine (London). Lectures, Workshops und Ausstellungskonzeptionen u.a. in Baltimore, Basel, London, New York und Salzburg. Er beschäftigt sich als promovierter Theaterwissenschaftler mit performativen Kunstformen sowie dem Verhältnis von Kunst und Institution – von Kunstästhetik und Museumspraxis. Aktuell untersucht er die sich überlappenden Grenzbereiche von Kunst und Design.